wer ich bin?

meine wurzeln in flandern
mein kronenwerk in bayern
~
mijn wortels in vlaanderen
mijn kruin in beiern
~

wer ich bin?
damit hat es für mich vor einige jahren angefangen.
die suche nach ein antwort…
irgendwann, während eine meditationsübung,
wurde mir bewusst dass eine antwort in die frage steckt.
somit habe ich die frage “wer” weggelassen,
ich bin” entpuppte sich als wegbegeleiter.


ich bin koen [kuhn]
von konrad, “der kühne, mutige ratgeber”
geboren in brügge (belgien) im jahr des feuerdrachen
 lebe südlich von münchen
mit eine wunderbare frau und drei fantastische jungs

du möchtest mit mir im austausch gehen: ichbin@baumgeselle.de
ich freue mich auf deine botschaft

brügge die schöne

ich bin baumgeselle

die natur,
insbesondere die baume,
sind mein meister.

als kind fühlte ich mich geschutzt
geborgen in ihr wurzelwerk
in ein kleines wald wo ich als kind spielte
der baum stand am rand eines bombenkraters.
mein vater sammelte holz für den kamin
zuhause würde es gesägt, gespaltet
verarbeitet als feuerholz
es hat uns wärme besorgt

als heranwachsende man,
teil einer jugendgruppe
unterwegs in natur und wälder
outdoor, survival,
knoten, bauwerke,
orientierung, kartenlesen,
intuitief wusste ich immer wo norden ist.
der wald, die baume
 zum klettern und aktiv sein,
ich konnte mich hängen lassen
und au ja, mehrmals auch rausgefallen

als gentleman,
pionier im belgischen armee,
kriechen durch wald,
über boden schleichen,
wind und wetter egal.
wir haben aufgebaut
wir haben abgebrochen
im nachhinein fremdgesteuert
schießen oder kämpfen,
aus langeweile blödsinn gemacht
tiefe verletzungen erlebt
gefühlens waren fehl am platz.
froh es im vergangenheit zu lassen
doch dankbar bin ich für die zeit
gerade die zeit im jahr 2000
ein nato-lehrgang in münchen
am wochenende traff ich sie
“my samewave wife”

als belgier in bayern
teil der logistik im schwedischen haus
oft ging es in die berge
eine wunderbare landschaft
grün und fruchtbar
sowie dass leben,
jungs wurden geboren
ich wurde vater
auf einmal, ohne vorbereitung
kein zertifikat,
ich war unsicher, teilweise verzweifelt
ich brauchte doch bis dahin immer ein zertifikat,
eine ausbildung oder schulung??
sei es damals in der schule, zum autofahren,
um ins ausland zu gehen,
zum staplerfahren,  oder als führungskraft,
ja sogar für meine coaching und trainerausbildung
für alles brauchte ich ein zertifikat,
aber um vater zu werden nicht!
ich, ich war doch dieses system so gewohnt,
aufgewachsen und geprägt mit zertifikate.
es war oft schmerzhaft
mein weg als vater zu finden

als vater und suchende,
verzweifelt erlebte ich eine auszeit
eine auszeit von mir,
von arbeit, von vieles.
für die krankenkasse unter der stempel
“burn-out”
doch es war mehr,
oder eigentlich ging es nicht mehr.
mein lebensrücksack war vollgepackt
überladen mit erlebnisse
prägungen und glaubenssätze.
einer nach dem anderen stein
der eine grösser und schwerer wie der andere
würde aus der rücksack geholt
angeschaut, innerlich gestreichelt
und abgelegt,
neben mir oder hinter mir
es brauchte zeit, geduld und liebe
ich spürte wie mein rücksack leichter würde,
ich wandelte weiter
eine wandlung kam.

als neugeborene
mit neununddreißig lebensjahre
meine verbindung mit der natur
ich konnte es wieder fühlen
wurzeln wachsen wieder,
mein kronenwerk blühend
äste entfalten sich
ich kam im verbindung mit geomantie
ein schulungsweg folgte
impulse kamen,
die baum und ihr wesenheit
ein weg entstand
aus zufälle wurden erlebnisse
inspirationen,
sowohl geistig, seelisch und auch händisch zu arbeiten
ein handwerk zu lernen,
aus dem herzen etwas zu erschaffen
altes wissen interessiert und fasziniert mich.
eine schreinerlehre folgte.
mit zweiundvierzig bin ich schreinergeselle

und hier geht meine lebensreise weiter…
die baume,
als meister und wegbegleiter
als spender für schatten und wärme
die ganze natur nehmen sie auf
ihr kern zeigt stärke,
es ist die mitte
ursprung des seins
auch die baume wandeln sich
als nährstoff und rohstoff
sie fallen um und nähren die erde
sie werden treibholz im wasser,
holz für möbel oder kunstwerke,
holz zum schutz, ein dach, oder haus.
feuerholz,
ich liebe lagerfeuer
im kreis mit herzensmenschen
verbunden,
und da auch wieder in der mitte
dass feuer
es wärmt, es transformiert.
es hilft mir los zu lassen
die baume, das holz,
es bringt mich in meine mitte
und von die mitte aus
lebe ich mein leben.
bin dankbar für das was kommt
dankbar für das was wächst
dankbar für die menschen
die mir auf meine lebensreise begleiten
oder begleitet haben!
dankbar für die natur
die tiere und wesenheiten.
ich bin dankbar

ich bin…

***


“spread your wings”
kreatief häkeln, auf leinwand
wunderschön und liebevoll gemacht und fotografiert von meine schwester